Please reload

Aktuelle Einträge

I'm busy working on my blog posts. Watch this space!

Please reload

Empfohlene Einträge

Biomasse Wärmeanlage aus für Schloss Wolfpassing in Betrieb gegangen!

February 5, 2019

Pünktlich vor Weihnachten und vor dem großen Wintereinbruch, konkret am 17.12.2018, ist die Biomasse Nahwärmeanlage der FWG-Fernwärmeversorgung Steinakirchen reg.Gen.m.b.H. - zur Versorgung von Schloss, Wirtschaftshof mit Käserei der Erlauftaler Käsewölfe GmbH und der bestehenden Wohnhausanlagen der GEDESAG und der Schloss Wolfpassing Bewirtschaftungs-GmbH im Schlosspark - in Betrieb gegangen.

 

 

 

Die FWG-Fernwärmegenossenschaft Steinakirchen wurde am 30.3.2000 von 14 Gründungsmitglieder in Steinakirchen gegründet und betreibt mit nunmehr schon 40 Mitgliedern mittlerweile 4 Nahwärmeanlagen in der Pfarre Steinakirchen in Wang, Steinakirchen, und in Wolfpassing (ATZ und Schloss Wolfpassing).

 

Seit rund zwei Jahren liefen die Vorbereitungen zur Realisierung der Nahwärmeanlage für das Schloss Wolfpassing, wo nun mit der Inbetriebnahme die Realisierung abgeschlossen wurde.

Für das Schloss Wolfpassing und den Wirtschaftshof, das der SWB Schloss Wolfpassing Bewirtschaftungs GmbH gehört und für die geplanten und bereits realisierten Wohnhausanlagen der GEDESAG (Gemeinnützigen Donau-Ennstaler Siedlungsaktiengesellschaft mit Sitz in Krems) besteht ein Wärmebedarf von rd. 1 Megawatt und ca. 1,35 Mio Kilowattstunden Wärme. Das Schloss wurde bisher mit mehr als rd. 100.000 Liter Öl beheizt, was mit der Heizungsumstellung somit eine CO2 Einsparung von 300 Tonnen pro Jahr bewirkt.

 

Die Genossenschaft hat 1,2 Millionen Euro in die neue Nahwärmeanlage, die am bestehenden Standort am interkommunalen Betriebsgebiet neben dem ATZ (Auto Technik Zentrum) gebaut wurde, investiert. Die 40 Mitglieder der Genossenschaft bringen neben dem erforderlichen Eigenkapital von rd. € 100.000,- auch das benötigte Heizmaterial von rd. 2.600 Schüttraummeter Holzhackgut aus den Wäldern des kleinen und großen Erlauftals auf, was der Region eine Wertschöpfung von jährlich rd. € 60.000,- bringt.

 

Die Biomasse Anlage versorgt mit einer Holzhackgut-Kesselanlage von 500 kW und einem 32 Kubikmeter Pufferspeicher sowie 1,3 km Wärmenetz die bestehenden Wohnungen der GEDESAG, die bestehenden Wohnhausanlagen der SWB (Arbeiterwohnhaus, Beamtenwohnhaus und Villa) sowie das Schloss und den Wirtschaftshof mit Käserei mit Wärme. Im Wirtschaftshof ist speziell der neue Mieter, die Erlauftaler Käsewölfe GmbH eine besondere Herausforderung, gilt es doch auch die entsprechende Prozesswärme für die Käsefertigung in gleichbleibender Qualität und ausfallsicher zu liefern.

 

Mit der Inbetriebnahme ist nun die Realisierung des Projektes fast abgeschlossen, lediglich Restarbeiten für Isolierung der Wärmeleitungen im Heizhaus und Pufferspeicher sind noch erforderlich. 

 

„In der gemeinsamen Projekt-Partnerschaft mit der Fernwärmegenossenschaft Steinakirchen sehen wir die Grundlagen für eine professionelle Zusammenarbeit und die Möglichkeiten einer positiven weiter Entwicklung des Raumes Kleines Erlauftal, vor allem in Bezug auch auf die Nachhaltigkeit und Wertschöpfung in der Region“, betonten die Geschäftsführer der SWB Ing. Johann Vonwald und Stefan Schrittwieser, MSc. in Bezug auf die Realisierung der Nahwärmeanlage.

 

Eckdaten der Nahwärmeanlage:

 

  • Wärmebedarf in der ersten Ausbaustufe für Schloss, Wirtschaftshof, Käserei, Wohnhausanlagen der SWB und der Bestand GEDESAG: 700 kW, 1 Mio. Kilowattstunden

  • Wärmebedarf der noch geplanten Wohnhausanlagen im Schlosspark: 300 kW, 350 MWh Megawattstunden

  • Kesselleistung Biomassekessel 500 kW

  • Kesselleistung Spitzenlastkessel 500 kW

  • Pufferspeichergröße 32 Kubikmeter

  • Länge des Wärmenetzes 1.350 m

  • Hackgutbedarf aus der Region 2.500 Schüttraummeter

 

Personen am Foto bei der Inbetriebnahme:

1. v.r. Servicetechniker, Spitzenlastkessel, Fa. Hoval

2. v.r. Ing. Werner Hofbauer, Planung, h+p engineering GmbH

3. v.r. Lukas Fischer, Lehrling Heizungsinstallationen, Fa. Baierl

4. v.r. Alfred Hiesberger, Elektromontage, Fa. Baierl GmbH

5. v.r. Ing. Josef Streisselberger, Projektentwicklung, Streisselberger Energie Energethik

6. v.r. Andreas Weinstabl, Biomasseheiztechnik, Fa. ETA

7.v.R. Baumeister Ing. Günter Gschaider, Hoch und Tiefbau, Fa. Brachinger

8. v.r. Ing. Clemens Kellnreiter, Rohrleitungsbau, Fa. Zauner

9. v.r. Altbürgermeister und Obmann Josef Sonnleitner, FWG-Fernwärme Steinakirchen reg.Gen.m.b.H.

10. v.r. Obm.Stv. Herbert Kronister, FWG-Fernwärmeversorgung Steinakirchen reg.Gen.m.b.H.

11. v.r. Martin Höhlmüller, Elektromontage, Fa. Baierl

12. v.r. DI (FH) Günther Roitinger, Leitung Entwicklung Maschinenbau, Fa. ETA Biomasseheiztechnik

13. v.r. Franz Heigl, Heizwart der FWG Steinakirchen

14. v.r. Georg Kaufmann, Heizungsinstallationen, Fa. Baierl GmbH

15. v.r. Hermann Wischenbart, Vorsitzender des Aufsichtsrates der FWG Steinakirchen

16. v.r. Thomas Glösmann, Heizungsinstallationen, Fa. Baierl

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Folgen Sie uns!
Please reload

Schlagwörter
Please reload

Archiv
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square

© 2018 Streisselberger 3261 Steinakirchen am Forst

  • Black Facebook Icon